Tage vor der Lese 2020

In diesem ungewöhnlichen Jahr kommt manches zu kurz oder einfach zu einem späteren Zeitpunkt als gewöhnlich erwartet. Durch den späten Frosteinbruch verzögert sich auch der gesamte Reifeprozess. Die Blätter sind noch grün und fangen gerade an ihre Farbe zu wechseln. In den Blättern sind noch viele für die Weinrebe wichtigen Nährstoffe, die diese dringend für ihr Wachstum im nächsten Frühjahr braucht. Bevor ein Blatt also stirbt und abfällt, zieht die Pflanze diese Nährstoffe, im wesentlichen Stickstoff und Phosphat, in seinen Stock zurück.

Rebschnitt 2020

Die Temperaturen sind sehr mild aber der Frühling hat noch lange nicht begonnen. Von einem „harten Winter“ sind wir sehr sehr weit entfernt. Allein die Bezeichnung Winter ist angesichts der Temperaturen für unsere Region unpassend. Aber genau diese Wetterverhältnisse sind der richtige Startpunkt für den Rebschnitt.

Darum hat die Gruppe Rebstockpflege, um Andreas Scholz, mit den Arbeiten auf dem Weinberg begonnen. Der Schnitt bleibt zwischen den Zeilen liegen und wird später mit einem Anbauwerkzeug am Traktor zerschlagen und untergepflügt. Das Binden der beschnittenen Rebstöcke erfolgt einheitlich nach dem Schnitt.

Weinlese 2019

Die frühe Rebsorte Solaris wurde ja bereits gelesen und schlummert schon in den Gährtanks, um im nächsten Jahr als Weißwein entkorkt und getrunken zu werden. Jetzt war es an der Reihe, die Rebsorten Cabernet Cortis und Cabernet Blanc zu lesen. Als Termin wurde der 28. September auserkoren. Die Felder 1 mit Cabernet Cortis und die Felder 3 und 5 mit Cabernet Blanc konnten Dank der vielen und fleißigen Helfer vollständig abgeerntet werden. Die Qualität der Trauben, da waren sich alle einig, ist in diesem Jahr von besonderer Güte. Das verdanken wir in erster Linie unserer Weinberggruppe mit ihren Einsätzen am Weinberg. Aber auch das Wetter trug zu saftigen Früchten bei.

Bei der Lese wurde viel erzählt, geschmunzelt und herzhaft gelacht. Es war wieder ein warmes Gefühl der Gemeinsamkeit, etwas Besonderes geschafft zu haben. Wir möchten uns ganz herzlich bei den vielen fleißigen und freiwilligen Helfern bedanken.

[/et_pb_text][/et_pb_column] [/et_pb_row] [/et_pb_section]