Reb-Patenschaft

Mit der Reb-Patenschaft konnte jeder einen Beitrag zur Erhaltung und Wiederbelebung der Weinbaukultur in der Region Bestensee leisten. Der Anbau der ältesten Kulturpflanze ist im Land Brandenburg laut EU-Regelung auf 30 Hektar beschränkt. Der Bestenseer Weinbauverein e.V. hat die Rebrechte für 3.500 Rebstöcke erhalten. Diese wurden im Jahr 2011 auf dem Weinberg gepflanzt.

patenurkundeDer Reb-Pate / die Reb-Patin ging keinerlei Verpflichtungen ein, was die Pflege und Erntearbeiten am Weinberg betrifft.

Der Reb-Pate / die Reb-Patin hatte einen Anspruch auf jeweils 2 Flaschen (0,5 Liter) einer der fünf Rebsorten in den ersten drei Erntejahren erworben.

Die Reb-Patenschaft kostete einmalig 50 Euro.